Projekt Beschreibung

Statt Goethe und Schiller: Götze und Müller

Dichtung und Wahrheit über Fußball

Die WM und EM wird mit Oma Frieda erst richtig schön, weil Frau/Mann hier alles über den Lieblingssport der Männer erfährt, und das aus weiblicher Sicht.

Zwecks Finanzierung einer Kreuzfahrt auf die Färöer (bei vielen nur bekannt durch den Fußball) will Oma Frieda in einem TV-Literatur-Quiz den Jackpot knacken und wird demnächst Kandidatin bei „11 Meter wollen wir sein – das fröhliche Fußballquiz“.
Was für ein Missverständnis bzw. Freud´scher Verhörer – was müssen berühmte deutsche Dichter auch so ähnlich heißen wie ebenso berühmte Fußballspieler?!
Aber unerschrocken wie Oma ist, will sie diese Chance nutzen und macht sich kundig über diesen schönen Sport. Und entdeckt so allerlei Interessantes und Kurioses, was sie beim gemütlichen „Familienabend“ mit ihrem Publikum zum Besten gibt:
Welche unzähligen Wettbewerbe gibt es, und was kann man alles im Fernsehen schauen (muss aber nicht)?
Wieso hat Angela Merkel uns 2014 den Weltmeistertitel beschert?
Was kann man an einem handelsüblichen Fußballer heute alles ausmessen?
Wie kann man Fans auf die Winter-WM in Katar einstimmen?
Welche bemerkenswerten Rekorde gibt es?
Wie viele Maschen hat ein Fußballtor und gibt’s dafür eine EU-Norm?
Kann man Peter Handkes Erzählung „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ wirklich in 90 Sekunden erzählen?
Sie gewinnt die Erkenntnis, dass Fußball sehr viel mit Dichten & Denken zu tun hat – oder auf den (Elfmeter-) Punkt gebracht: Götzes Faust und Müllers Glocke.